Marktführer für das elektronische Fahrtenbuch

 

Mit der Übernahme von www.fahrtenbuch.de haben wir von der Bornemann AG über 19.000 zusätzliche Kunden gewonnen. Diese schreiben ihr Fahrtenbuch bereits nicht mehr von Hand. Durch die Übernahme und der dazugehörigen Software sind wir damit zum Marktführer in diesem Bereich aufgestiegen. Mit der technischen Möglichkeit werden Fahrten ganz automatisch mitgeschrieben – inklusiver der wichtigsten Informationen. Auch die Unterscheidung zwischen privaten und dienstlichen Fahrten fällt extrem leicht und ist per Knopfdruck möglich. “Wir gehen davon aus, dass zukünftig noch mehr Geschäftsführer, Freiberufler, Handelsvertreter und Außendienstmitarbeiter sich vom handschriftlichen Fahrtenbuch oder der pauschalen Versteuerung verabschieden“, erklärt der Vorstandsvorsitzende Lars Bornemann die Übernahme. Zusätzlich gibt es auch eindeutig positive Reaktionen von Seiten der Steuerberater und Finanzbehörden. Allesamt sind glücklich über die neue Unterstützung und heißen die Digitalisierung diese komplexen Themas sehr willkommen.

Das Fahrtenbuch: häufig ein Muss

In vielen Unternehmen gehört das Fahrtenbuch zum Arbeitsalltag. Selbstständige und Arbeitnehmer mit einem Dienstwagen müssen in der Regel ein Fahrtenbuch führen. Ansonsten droht ihnen oft Ärger mit dem Finanzamt. Falls sie es nicht tun, rechnen sie die Privatnutzung des Fahrzeugs pauschal über die 1-Prozent-Methode ab. Dies kann sie eine sehr hohe Summe an Steuern kosten. Die Führung eines Fahrtenbuch bedarf allerdings viel Zeit und Mühe. Jede Fahrt mit dem Dienstwagen muss dokumentiert werden: Start, Ziel, Entfernung, Datum, Uhrzeit, Zweck und Art der Fahrt, Name des Fahrers, usw… Jeder einzelne Kilometer muss durch all diese Angaben lückenlos belegt werden können. Dieser Aufwand kostet früher sehr viel Schreibarbeit. Heute werden die Informationen häufig bereits direkt von der Strecke in das digitale Fahrtenbuch eingetragen. Diesem unterläuft kein Fehler und er vergisst keine Einträge.

Die Anfänge des digitalen Fahrtenbuchs

In den 1990er Jahren wurde die Domain www.fahrtenbuch.de von Dr. Mey Mark Mayer gegründet. Zu Beginn hatte er eine Software entwickelt, die Fahrer dabei half ihre Fahrtstrecken auszufüllen. Rückblickend erinnert sich Dr. Meyer: “Die Daten gab es anfangs noch auf zwei Disketten.“ Diese kleinen, schwarzen Speichermedien gehören längst der Vergangenheit an. Inzwischen bietet die Seite eine weiter entwickelte Software an, die selbstständig arbeitet, lernfähig ist und dem Fahrer einen großen Teil der Arbeit abnimmt. Außerdem wird sie von den Finanzämtern anerkannt, weil sie, im Gegensatz zu einem Fahrtenbuch mit Excel, manipulationssicher ist. Eingetragene Fahrten können nicht gelöscht werden.

Bisher nutzen bereits über 19.000 Kunden diese Lösung. Die Bornemann AG hat den Plan diese Erfolgsgeschichte nun weiterzuführen und noch mehr Menschen von dieser hilfreichen Technik zu überzeugen.

Das elektronische Fahrtenbuch von Bornemann

Zusammen mit ihren Entwicklern hat die Bornemann AG dazu das elektronische Fahrtenbuch erschaffen – Bornemann Logbook. Dies funktioniert über GPS und schreibt sich nahezu komplett selbstständig. Mit Hilfe der GPS Box im Fahrzeug werden alle relevanten Informationen schon während der Fahrt mitgeschrieben und automatisch abgespeichert. “Das Fahrtenbuch wird fast zum Selbstläufer“, so Lars Bornemann. Später müssen sie lediglich noch um ein paar Angaben ergänzt werden. Dies ist über das zugehörige Online Portal möglich. Hier kann das Fahrtenbuch eingesehen, bearbeitet und ausgedruckt werden. Hierfür erhält man persönliche Zugangsdaten. Auf diese Weise kann man auch über ein Smartphone oder Tablet in das elektronische Fahrtenbuch schauen. Alles ohne eine installierte Software.

Hiermit geht die Bornemann AG einem Trend nach. „Autos werden künftig im Internet genauso zuhause sein wie auf der Straße“, sagt der Unternehmer. Im Fahrzeug werden immer mehr technische Geräte genutzt, die unter anderem mehr Sicherheit, eine einfachere Kommunikation und bessere Navigation bieten. Auch die Bornemann AG ist immer auf dem neuesten Stand. ”Schon jetzt lässt sich das Logbook problemlos erweitern“, führt er weiter aus. “Mit einem Flottenmanagementsystem können unter anderem überhöhte Kraftstoffverbräuche, auffällige Fahrmanöver oder Leerläufe ermittelt werden. Auch eine elektronische Führerscheinkontrolle ist möglich.“ Das Ergebnis, was am Ende durch einen solchen Einsatz zustande kommt, ist eindeutig: Es entfallen Ausgaben von bis zu mehreren tausend Euro pro Jahr. Man kann eine Menge an Steuern sparen. Zusätzlich werden Fahrzeugäusfälle vermieden und insgesamt auftretende Kosten verringert.

2017-04-24T15:50:05+00:00